7 Gefahren der Verwendung von kostenlosem VPN, Vorsicht vor Datendiebstahl!

Verwenden Sie gerne kostenlose VPNs, um Blöcke zu umgehen? Es stellt sich heraus, dass die Verwendung eines kostenlosen VPN viele Gefahren birgt, die von Datensicherheit bis zu anderen schrecklichen Dingen reichen.

Vielleicht verstehen einige von Ihnen immer noch nicht, was ein VPN ist?

Virtual Private Network, auch bekannt als VPN, ist eine Verbindung zwischen privaten Netzwerken, die über ein öffentliches Netzwerk ausgeführt wird und den privaten Austausch von Ressourcen ermöglicht.

VPNs gelten oft als sicherer als normale Internetverbindungen. Aber machen Sie keinen Fehler, Tatsache ist, dass es mehrere Gefahren gibt, die verursacht werden können, wenn Sie ein kostenloses VPN verwenden . Was sind einige von ihnen?

Gefahren bei der Verwendung eines unbezahlten oder kostenlosen VPN

In einfachen Worten ist dieses VPN wie eine Firewall auf Ihrem Computer. Wo ein VPN zum Schutz der von Ihnen ausgeführten Online- Aktivitäten beansprucht wird .

In Google Play und im App Store gibt es derzeit verschiedene Anwendungen, die ihren Nutzern kostenlose VPN-Netzwerke anbieten.

Obwohl es mit ganz wesentlichen Funktionen ausgestattet ist, stellt sich heraus, dass kostenloses VPN auch einige Nachteile sowie Gefahren wie die folgenden Banden aufweist.

1. Verkaufsdaten

Fotoquelle: big.exchange

Eine der Gefahren, die Sie bei der Verwendung eines kostenlosen VPN erwarten, ist das Risiko, Daten illegal zu verkaufen .

Für bezahlte VPN-Benutzer müssen Sie sich jedoch keine Sorgen machen. Der Grund dafür ist, dass diese Dienstanbieter im Allgemeinen strengere Regeln haben als kostenlose VPN-Benutzer.

2. Verwendung von IP als Netzwerkendpunkt

Haben Sie bei der Verwendung eines VPN jemals das Gefühl gehabt, dass Ihr Internet etwas langsam geworden ist?

Dies ist in der Tat eine weitere kostenlose VPN-Gefahr, bei der Dienstanbieter die Datenmenge, die Sie verwenden können, tatsächlich begrenzen.

Es gibt auch eine Internet- Bandbreitenbeschränkung , die angeblich verwendet wird, um die IP- Adresse Ihres Computers oder PCs als Netzwerkendpunkt zu verwenden .

Der Netzwerkendpunkt selbst kann als Bandbreitenverkauf bezeichnet werden .

Wo Dienstanbieter eine größere Bandbreite verschieben , insbesondere für Benutzer, die als profitabler gelten.

Andere kostenlose VPN-Gefahren ...

3. Risiko des Menschen im mittleren Angriff

Fotoquelle: eybisi.run

Diejenigen unter Ihnen, die ein kostenloses VPN verwenden, sind auch dem Risiko ausgesetzt, von Man In the Middle angegriffen zu werden. Dies ist ein Angriff auf Computersysteme, die miteinander kommunizieren.

Eine der tödlichsten Hacker- Angriffsmethoden ist das Konzept, wo sich der Hacker in der Mitte der Kommunikationslinie befindet.

Hauptsächlich zum Lesen, Entführen und Stehlen von Daten oder sogar zum Einfügen in Malware , Banden.

4. Daten- und IP-Adresslecks

Daten- und IP-Adressverlust ist in der Tat das wichtigste Problem, wenn Sie einen kostenlosen VPN-Dienst verwenden, Gang.

Tatsächlich besagt die CSIRO- Studie , dass rund 84% der kostenlosen VPNs IPv6-Benutzer prominent öffnen.

Nicht nur das, 60% von ihnen haben auch DNS-Anfragen durchgesickert, sodass Ihr Browserverlauf und Ihr Browserstandort offen bleiben .

Natürlich ist klar, was die Konsequenzen sind, oder? Ja, Malware- Angriffe und Hacker sind eine Bedrohung.

5. Adware- Angriff

Fotoquelle: malwarebytes.com

Sie können es zwar kostenlos verwenden, aber natürlich müssen Sie auch andere Gebühren zahlen, nämlich Adware- Angriffe, auch bekannt als Werbung, die ziemlich nervig sind.

Wiederum von VPNMentor gemeldet , zeigen die meisten kostenlosen VPN-Anwendungen Werbung von Dritten an.

Darüber hinaus teilt die VPN-Anwendung Ihre Daten- und Internetgewohnheiten mit diesen Dritten.

Nicht nur nervige Werbung, die Adware , die manchmal erscheint, verlangsamt Ihre Internetverbindung oder leitet Sie zu gefährlichen Websites weiter.

6. Kontaminierte Malware gefährlich

Neben Adware werden Sicherheitsprobleme mit Malware- Kontamination auch unter kostenlosen VPN-Benutzern häufig diskutiert.

Laut derselben Studie gibt es zumindest einige kostenlose VPN-Anbieter, die angeblich mit Malware kontaminiert sind , wie Betternet , SuperVPN und CrossVPN .

Infiltrierende Malware erfolgt in der Regel in Form von Werbung. Dies ist in der Tat ein Ausweg aus kostenlosen VPN-Anbietern, bei denen sie zusätzlich zu Abonnements Geld verdienen können.

Aufgrund der Gefahr dieses Malware- Risikos wird dringend empfohlen, beim Zugriff auf Bankdienstleistungen wie Internet und Mobile Banking kein VPN zu verwenden .

7. Verfolgen Sie die Online- Aktivitäten

Fotoquelle: consumerreports.org

Mindestens 72% der kostenlosen VPNs, die noch aus der VPNMentor- Studie hervorgehen , haben offenbar Tracker installiert , um die Benutzeraktivität und die Möglichkeit der Weitergabe an Dritte zu verfolgen .

Wenn die Daten gesammelt werden, werden Aktivitätsdaten an Werbetreibende weitergegeben, um den Nutzern gezielte Werbung zu liefern.

Wow, es ist wirklich beängstigend, wenn sich herausstellt, dass viele Parteien Ihre Aktivitäten kennen, oder?

Nun, das ist eine Sammlung von Gefahren bei der Verwendung eines kostenlosen VPN, das Sie ständig lauert.

Jakas Botschaft: Verwenden Sie einen VPN-Dienst mit Bedacht, kennen Sie die Risiken und vergessen Sie nicht, einen kostenlosen VPN-Dienst zu wählen, der vertrauenswürdig ist und einen guten Ruf hat.

Viel Glück und denken Sie daran, gehen Sie auf eigenes Risiko !

Lesen Sie auch Artikel über das Internet oder andere interessante Artikel von Harley .